Was ist Vitiligo (Pigmentverlust)?

Vitiligo - Pigmentverlust

Vitiligo - Pigmentverlust

Was ist Vitiligo (Pigmentverlust)?

Vitiligo wird durch Hautdepigmentierung erworben. Es kommt in 1-2% der Bevölkerung vor. Es hat ein familiäres Vorkommen in 30-40%. Es betrifft beide Geschlechter gleichermaßen. Es tritt am häufigsten im Alter zwischen 10 und 30 Jahren auf.

Vitiligo entsteht durch das Verschwinden pigmentierter Hautzellen - Melanozyten, die Hautpigmente produzieren - Melanin, das für die Hautfarbe verantwortlich ist, meist auf einem Autoimmunsubstrat.

Autoimmunzerstörung von Melanozyten, wenn das Immunsystem Antikörper gegen seine eigenen Pigmentzellen produziert. Weiße Blutkörperchen und Antikörper greifen Melanozyten an, zerstören sie und verursachen Depigmentierung. Vitiligo wird oft von anderen Autoimmunerkrankungen (wie Schilddrüsenerkrankungen) begleitet.

Die genaue Ursache der Krankheit ist nicht bekannt, aber es gibt drei Theorien.

  • Am häufigsten ist die Autoimmunzerstörung von Melanozyten
  • Eine andere Theorie basiert auf der Selbstzerstörung durch unsere eigenen enzymatischen Prozesse bei der Störung der Zellzyklusregulation unter oxidativem Stress.
  • Die letzte Theorie ist die neurohumorale Hypothese, die besagt, dass Melanozyten durch Neuromedilatoren zerstört werden - Substanzen, die an der Signalübertragung zwischen Nervenzellen beteiligt sind. Zu Beginn dieser Krankheit interagieren mehrere Faktoren und Faktoren gleichzeitig, sodass die Ursache des Prozesses nicht klar erklärt werden kann.

Die Auslöser der Krankheit können meistens Vererbung, Stress oder Trauma sein.

Unter oxidativem Stress verstehen wir das Ungleichgewicht zwischen der Bildung freier Radikale und ihrer Entfernung durch natürliche Fallen - zelluläre Antioxidantien.

Antioxidantien können eine wichtige Rolle bei der Neutralisierung von oxidativem Stress und durch freie Radikale verursachten Krankheiten - einschließlich Vitiligo - spielen.

SYMPTOME VON VITILIGO

Das erste Symptom von Vitiligo ist ein weißer Fleck auf der Haut, der sich allmählich vergrößert. Manchmal können Flecken zusammenkommen, um einen großen Fleck zu bilden. Sie treten am häufigsten an Händen, Füßen, Genitalien oder sogar im Gesicht auf.

Vitiligo-Behandlung - Repigmentierung

Das Ziel der Vitiligo-Behandlung ist die Repigmentierung. Nicht nur in Bezug auf Ästhetik, sondern auch in Bezug auf Schutz. Die von Vitiligo betroffene Stelle ist von Natur aus nicht vor der Sonne geschützt. Derzeit kann Vitiligo nicht zufriedenstellend behandelt werden. Die Behandlung umfasst konservative und chirurgische Methoden. Die Wahl hängt von Ort, Ausmaß und Dauer der Krankheit, dem Alter des Patienten, dem Hautphototyp und der vorherigen Behandlung ab.

Art der Behandlung

Die Phototherapie verwendet ultraviolettes Licht mit einer Wellenlänge von 311 nm.

lamp

Vitix Gel - wird verwendet, um die Depigmentierung zu regulieren und Vitiligo (weiße Flecken auf der Haut) zu behandeln. Es regeneriert Melanozyten und hilft, die natürliche Produktion und Menge des Melanin-Hautpigments wiederherzustellen.

Vitix Tabletten - Nahrungsergänzungsmittel gegen oxidativen Stress. Tabletten enthalten den patentierten pflanzlichen Wirkstoff EXTRAMEL® in Kombination mit Vitaminen (C, E, B9, B12) und Mineralien (Selen, Kupfer, Zink). Vitamin C, Vitamin E, Kupfer, Selen und Zink schützen die Zellen vor oxidativem Stress.

Vitamine und Mineralien

Sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Förderung einer gesunden Haut und der Bekämpfung von oxidativem Stress.

Detaillierte Informationen zu den Auswirkungen einzelner Vitamine und Mineralien finden Sie im Abschnitt Vitamine und Mineralien.

 

Spezialisierte Vitiligo-Salbe auf Rezept

  • Protopic - Immunmodulator, Protopic unterdrückt eine starke Immunantwort in unserem Körper, so dass so viel die Bildung neuer Pigmente nicht verhindert
  • Oxoralen - Psoralen, sensibilisiert die Haut für Sonnenlicht und regt die Zellen an, mehr Pigmente zu produzieren
  • Corticosteroide, z.B. Elocom

Marines Kollagen

Kollagen ist ein Protein, das praktisch in unserem ganzen Körper vorkommt. Am stärksten beeinflusst es jedoch den Zustand der Gelenke und das Aussehen der Haut. Aus diesen beiden Gründen ist es für uns notwendig.

Es ist bekannt, dass der menschliche Körper ab dem 25. Lebensjahr allmählich die Fähigkeit zur Kollagenproduktion verliert und seine Menge in der Haut jedes Jahr um 1,5% abnimmt. Nach dem 40. Lebensjahr schafft es der menschliche Körper überhaupt nicht mehr. Um eine gesunde und geschmeidige Haut zu erhalten, ist es wichtig, sie regelmäßig aufzufüllen.

Warum Fischkollagen?

Interessante Fakten über Vitiligo

Vererbung von Vitiligo

Vitiligo ist genetisch bedingt. Der Einfluss von Genen auf ihre Herkunft ist jedoch schwach und inkonsistent. Seine Vererbung wird von mehreren Faktoren beeinflusst, nicht nur von Genen. Wir sprechen also von multifaktorieller Vererbung. Nach neuesten Erkenntnissen sind 2 Gene an der Bildung von Vitiligo beteiligt. Dies ist ziemlich viel, da nur eine für viele andere Krankheiten ausreicht. Es ist daher eine Kombination, deren Vererbung schwierig ist. Die Wahrscheinlichkeit einer direkten Vererbung von Vitiligo durch die Eltern beträgt 7,1%.

Wie bilden sich Pigmentflecken?

WIE ENTSORGEN T-LYMPHOZYTEN UNSEREM PIGMENT?

Diese Zellen sind Teil unseres Immunsystems, im Körper sind sie für die Beseitigung von Viren oder Tumoren verantwortlich. Bei Menschen mit Vitiligo werden Pigmentzellen jedoch auch fälschlicherweise abgetötet.

Prinzip: Beim Angriff auf ein Virus oder einen Tumor produzieren T-Lymphozyten ein Interferon-Gamma-Molekül als Alarmsignal, das die Immunität stimuliert. Bei einer Hautzellreaktion namens Keratinozyten verstärken sie dieses Signal (sie fordern mehr Hilfe). Sie bilden eine biochemische Kaskade, die andere verwirrte T-Lymphozyten auf die Haut zieht, wo sie die Pigmentzellen - Melanozyten - umgeben. Dies wird ständig wiederholt. Die T-Zell-Armee produziert immer mehr Interferon-Gamma. Das Ergebnis ist ein Teufelskreis der Zerstörung von Pigmentzellen, die sogenannte Depigmentierung.

Die Wissenschaft kann bereits die Produktion von Interferonen blockieren, hat jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen, da die Produktion selbst für unsere Immunität notwendig ist. Aus diesem Grund wird nach Wegen gesucht, diesen Teufelskreis anders zu durchbrechen.

Eine Möglichkeit sind neue Medikamente, sogenannte JAK-Hemmer, die diesen "Hilferuf" unterdrücken können. Das Problem bleibt dann die Erinnerung an Vitiligo, dh die Wiederaufnahme von Anfällen, sobald die Medikamente abgesetzt werden. Dies wird durch Gedächtnis-T-Lymphozyten verursacht, die anstelle des früheren Flecks verbleiben (sie erinnern sich an die "Krankheit", die sie angegriffen haben, und greifen dieselben Orte erneut an). Aktuelle Forschung versucht, dies anzugehen.

Welche Untersuchungen sind für Vitiligo erforderlich?

Sie fragen oft, welche Untersuchungen Sie bei einem Arzt ablegen sollten.

Bei Menschen mit Vitiligo wird empfohlen, Folgendes zu untersuchen:

  1. Thyrotropin (Schilddrüsenuntersuchung)
  2. Antinukleäre Antikörper
  3. Ein Blutbild mit einem unterschiedlichen Budget hilft, eine Anämie auszuschließen
  4. Glykämie oder glykiertes Hämoglobin zeigen Diabetes mellitus

Vitiligo kann mit anderen Autoimmunerkrankungen assoziiert sein. Es wird daher empfohlen, die oben genannten Tests durchzuführen. Die Behandlung mit Vitiligo ist normalerweise nicht erfolgreich, es sei denn, die Ursache ist beseitigt, was durch eine der genannten Untersuchungen festgestellt werden kann.

Vitiligo wird manchmal mit anderen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht, die möglicherweise nicht schwerwiegend sind. Solche Krankheiten können umfassen:

  • Schilddrüsenerkrankungen, bei denen die Übereinstimmung mit Vitiligo bis zu 30% beträgt (erhöhte und verminderte Schilddrüsenfunktion, z. B. Morbus Basedow, Hashimoto-Thyreoiditis),
  • Diabetes Mellitus
  • perniziöse Anämie (Anämie),
  • rheumatoide Arthritis
  • Morbus Crohn (unspezifische Darmentzündung)
  • Addison-Krankheit
  • Systemischer Lupus Erythematodes
  • Myasthenie und andere

Vielen Dank.

Vitiligoshop

Umfrage

Wie geht es Ihnen und Ihren Familienmitgliedern?

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Benutzername